28.10.2018
Iphigenie in Aulis

Es sind Probleme, die wohl nur die Antike kennt – Götter regeln das Weltgeschehen, man muss sie gnädig stimmen und notfalls eben die eigene Tochter opfern. Staatsräson gegen Selbstbestimmung, so klingt Euripides‘ Thema schon aktueller: Die schöne Helena ist mit Menelaos, dem Bruder von Agamemnon verheiratet, wird vom ebenso schönen Paris ent- oder verführt und befindet sich nunmehr in der gut befestigten Stadt Troja. Agamemnon will mit seiner Kriegsfl otte Helena zurückholen und Troja zerstören …»Es geht um nichts weniger als den freien Willen (…). Der Mensch hat eine Wahl und damit auch das Recht, die Sinnhaftigkeit von Opfern und Kriegen zu hinterfragen – darauf liegen denn auch folgerichtig die Akzente von Volker Schmidts bildgewaltiger Inszenierung der Tragödie.« (Saarbrücker Zeitung)

Veranstaltungsort:
Landwehrplatz
66111 Saarbrücken
Simple Share Buttons
Akzeptieren
Diese Website verwendet Tracking-Tools. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Tracking-Tools zu. Weitere Informationen.